VISION

 

Der Verein verfolgt die Vorstellung das Klosterareal als Platz für Spiritualität, pastorale und soziale Services, Bildungs- und gemeindeübergreifende Begegnungseinrichtungen zu erhalten. Zudem soll durch die gezielte Entwicklung des Standortes beispielgebende Nahversorgungfunktionen und bedarfsgerechte Wohnungsmöglichkeiten entstehen. Wir sind überzeugt, dass die Ansiedelung von Einrichtungen, die dem Gemeinwohl dienen eine wirtschaftliche Nutzung des Areals zulässt.

 

Zur Erarbeitung eines zukunftsfähigen Konzeptes ist eine enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden, der Diözese, dem Land und potentiellen Nutzergruppen erforderlich. 

 

 

  

Spiritualität

und pastorale Dienste

Das Kloster ist heute ein Kraftplatz an Spiritualität. Hier finden Menschen Kraft und seelische Heilung. Wir wollen uns darum bemühen, dass diese besondere Kraft des Ortes erhalten und Raum für spirituelle Begegnungen gesichert wird. Derzeit leisten

die Salvatorianer in den Pfarren Hörbranz, Lochau, dem Kloster Gwiggen, Marienberg,

den Sacré-Coeur-Schwestern und im Jesuheim in Lochau pastorale Dienste. Wir wollen dazu beitragen, dass Wege gefunden werden, dass diese regionalen pastoralen Dienste aus-gebaut, zumindest erhalten bleiben.

 

Landwirtschaft,

Nahversorgung

Der landwirtschaftliche Betrieb galt früher als Musterbetrieb und als Vollversorger für das Kloster. Wir wollen dazu beitragen, dass sich eine nachhaltige Landwirtschaft auf den Gründen des Klosters entwickelt und ein für

die Region nicht nur wichtiger Nahversorger, sondern auch ein Betrieb mit Strahlkraft für die größere Umgebung entsteht. Um das zu verwirklichen suchen wir neue Kooperationen im Bereich des biologischen Anbaus.

 

 

Gesellschaftliche,

soziale Dienste

Alle dem Gemeinwohl dienenden Services brauchen in gewisser Weise Verwaltungs-

und Betreuungsstrukturen. Auch das

Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement benötigt eine Anlauf- und Koordinationsstelle. Mit der Ansiedelung 

von Verwaltungseinheiten für kommunale Services, Vereine und soziale Betreuungs-einrichtungen wollen wir Synergien für die Beteiligten und die Region erreichen und

damit die Qualität der Region steigern. 

 

Regionale

Verwaltungs-

funktionen

Auf die Gemeinden kommen immer mehr Anforderungen zu. Es zeigt sich auch, dass manche dieser Anforderungen auf regionaler Ebene besser und kostengünstiger zu lösen sind. In enger Zusammenarbeit mit der Regio Leiblachtal wollen wir dazu beitragen, dass sich regionale Services synergiebringend ansiedeln können.

 

Bildung und Begegnung

Das Salvatorkolleg wurde als Bildungs-

stätte für die Jugend gegründet. Wir sehen

es als unsere Aufgabe, der Bildung bzw. Weiterbildung wieder mehr Raum zu geben. Wir versuchen in Kooperation mit Bildungs-

einrichtungen ein schlüssiges und für die Region befruchtendes Bildungsangebot am Standort in seiner Entstehung zu unterstützen.

 

Zukunft Heimat

neues Wohnen

Wohnungen zu bauen und zu guten Konditionen zu vermieten ist nicht unsere Zielsetzung. Wir erkennen den Bedarf und

die Notwendigkeit für junge Familien leistbare und für ältere Generationen zweckmäßige Wohnungsangebote zu schaffen. Mit dem Konzept "Kloster 3000" haben wir einen konkreten Ansatz gefunden, spekulationsfreies, genossenschaftlich organisiertes und leistbares Wohnen zu ermöglichen.

Wir wollen die Erfahrungen guter Beispiele zusammentragen und ein Angebot an die Mitglieder machen.


kontakt

Verein zur nachhaltigen

Nutzung des Salvatorkollegs

Lochauerstraße 107

6912 Hörbranz

ZVR-Zahl: 1627990716

E: info@kloster-se.at